Viren und Ansteckung

5. Warum ist das mit dem Corona-Virus anders, als mit anderen Viren?

Das “neue” Corona-Virus – das ja eigentlich SARS-CoV-2 heisst, ist anders als die alten bekannten Coronaviren. Wenn ein Mensch mit einem Virus Kontakt hatte, zum Beispiel weil er mal krank war oder geimpft worden ist, dann entwickelt dieser Mensch in den meisten Fällen eine Immunität gegen das Virus. Das bedeutet, dass der Körper das Virus kennt und etwas dagegen machen kann.

Allerdings können sich Viren verändern. Wenn sich ein Virus nur ein bisschen verändert, dann kann es sein, dass die Immunität ausreicht um eine neue Erkrankung zu verhindern. Oder die Erkrankung tritt nicht so stark auf und wird vielleicht auch garnicht bemerkt.

Eine Wissenschaftlerin am MikroskopAuch die Viren, die eine Grippe auslösen verändern sich ständig. Jedes Jahr sehen sie ein bisschen anders aus und daher gibt es keinen echten Impfstoff dagegen. Jedes Jahr müssen die Wissenschaftler erst rauskriegen, wie sich das Grippevirus verändert hat um einen neuen Impfstoff zu entwickeln. Aber die Veränderung ist nicht so doll, dass immer alle krank davon werden. Es gibt etwas, was man eine “Grundimmunisierung” nennt. Ein großer Teil der Menschen ist nicht so empfindlich auf die Grippeviren, so dass sich diese Viren nicht so gut ausbreiten können.

Wenn sich ein Virus verändert hat, dann kann man natürlich auch einen Impfstoff dagegen entwickeln. Das dauert aber leider recht lange. Im Moment wird damit gerechnet, dass es mindestens bis zum Ende des Jahre dauert, bis es einen Impfstoff geben kann.

Das SARS-CoV-2 hat sich auch so sehr verändert, dass es bisher keine Immunität und keinen Impfstoff dagegen gibt. Alle Menschen können das Virus bekommen und auch weiter geben. Und das passiert sehr schnell. Zu schnell für einen Impfstoff.

Zum Glück werden nicht alle davon auch gleich krank. Kinder werden fast gar nicht krank vom neuen Coronavirus. Aber sie können es weiter geben. Krank werden besonders Menschen die schon etwas älter sind und schon krank an der Lunge oder dem Herzen sind. Das sind zwar nicht sehr viele – im Vergleich zu denen, die das Virus haben – aber dummerweise verbreitet sich das Virus sehr schnell. Das führt dazu, dass alle gleichzeitig krank werden. Und wenn von hundert Menschen, die das Virus haben immer einer so krank wird, dass er oder sie in ein Krankenhaus muss, dann können das ganz plötzlich sehr viele Menschen sein, die in ein Krankenhaus müssen. Zu viele für die Krankenhäuser!

Es gibt in Deutschland 80 Millionen Menschen. Wenn nur eine Million das Virus tragen und davon 1 % in ein Krankenhaus müssen, dann sind das plötzlich 10.000 Patienten. Es gibt in Deutschland knapp 25.000 Krankenhausbetten, die für diese Behandlungen geeignet sind, diese sind aber im Normalfall schon fast voll. Schließlich gibt es ja auch noch andere Krankheiten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Was kann man also tun?

Man muss dafür sorgen, dass sich das Virus so langsam ausbreitet, dass nicht alle gleichzeitig ins Krankenhaus müssen. Wie man das macht, seht Ihr in der nächsten Lektion.

Foto von Anna Shvets von Pexels